Eis, Eis, Baby!

Tiefkühllager gehören zu den spannendsten und anspruchsvollsten Aufgaben in der Lagertechnik. Technik ist hier wichtig - aber entscheidend ist die Erfahrung! MIAS liefert seit Jahrzehnten Lastaufnahmemittel und Regalbediengeräte für Kühl- und Tiefkühllager und kennt die typischen Herausforderungen und die Lösungswege. Abgerundet wird unser Angebot für diesen Bereich durch unsere Expertise in Wartung, Ersatzteilen und Service für Tiefkühllager.   

Alle unsere Produkte gibt es in einer Variante für (Tief-)Kühllager. Weitergehende Angaben finden Sie bei den einzelnen Produkten jeweils in der Rubrik "Highlights".

> Teleskoptische und Lastaufnahmemittel
> Regalbediengeräte

Highlights

  • Langjährige Erfahrung in der Lagertechnik für Tiefkühllager
  • Mehr als 100 Lastaufnahmemittel in Kühl- und Tiefkühllagern im Einsatz
  • Mehr als 50 RBGS in den letzten 5 Jahren in Kühl- und Tiefkühllagern installiert
  • Spezialstahl: Hochbeanspruchte Teile werden aus einem Spezialstahl gefertigt, der auch unter den extremsten Bedingungen eine lange Lebensdauer hat
  • Kompaktes RBG-Design: optimale Anfahrmaße gewährleisten die maximale Raumausnutzung

Referenzen

  • Alle namhaften Systemlieferanten



COLD PLAY. Projektbericht

Im Januar 2013 ist das größte Tiefkühllager der Beneluxstaaten in Betrieb gegangen: Agristo hat in Tilburg sein neues Lager für Kartoffel-Tiefkühlprodukte eröffnet. Schon die puren Ausmaße sind außergewöhnlich: in dem 78m langen, 53 m breiten und 40 m hohen Lager finden mehr als 25.000 Euro-Paletten Platz. Die acht eingesetzten Regalbediengeräte kommen von der MIAS Group.

Die Lagertemperatur von -25° Celsius stellt dabei besondere Herausforderungen an die Regalbediengeräte: Die Schmierstoffe sind lebensmittelecht, alle Öle und Fette sind speziell auf die Umgebungsbedingungen abgestimmt, Notfahrstand und Schaltschrankbühnen sind aufwändig verkleidet und beheizbar und die verwendeten Bleche erfüllen spezielle Prüfzeugnisse (z.B. Kerbschlagbiegeversuch bei  -40°Celsius). Auch im Betrieb gibt es Besonderheiten: So müssen bei längeren Pausenzeiten Bewegungsfahrten eingesteuert werden, um Vereisungen zu verhindern. „In der Tiefkühllogistik muss jedes technische Detail, jedes verwendete Material auf den Prüfstand. Hier zählt Erfahrung besonders viel“, sagt Julia Poock, Projektleiterin bei MIAS.

Spektakulär: Aufgrund der Örtlichkeiten mussten die 19 Tonnen schweren RBGs von oben durch Dachluken in die Halle eingebracht werden.

Weitere Informationen zum gesamten Projekt finden Sie hier